Gaben – Visuelle Performance und Klangmeditation

©Wolfgang D. Junge

Herzliche Einladung zu dem Konzert „GABEN“ am

18.10.2014 um 19:30 Uhr in der Evangelischen Kirche

„Zum Guten Hirten“ in Altötting.

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

GABEN – ein ungewöhnlicher Name für das Projekt des Malers Mathias Bartoszewski. Ungewöhnlich vielleicht – aber ebenso sehens- und hörenswert. Und genau darum geht es: Gesang, Musik und Gemälde, die als Video-Projektionen über die Körper der tanzenden Sänger laufen. Das klingt zunächst gewagt, kommt aber bei allen Besuchern der Aufführungen sehr gut an. So etwa beim Kirchentag letztes Jahr in Hamburg, bei dem ein Chor gemeinsam mit der Sängerin Alina Semenova  und dem Oboisten Johannes Spanke in der Friedenskirche Eilbek und in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche gleich zwei eindrücklichen Auftritte hatten. Doch wie muss man sich das Ganze vorstellen, wenn man es noch nicht gesehen hat und wie kam es zu diesem ungewöhnlichen Projekt? Das Chorprojekt hatte mit Pinselstrichen begonnen: Mathias Bartoszewski malte Bilder zu den sieben „Chakren“ von denen im südasiatischen Menschenbild die Rede ist: verschiedenen Energiepunkten im Körper. Elisa Bartoszewski fand dazu Musik, höchst unterschiedlichen Alters und Art – von Gregorianischen Choral über Rachnanninov bis hin zum Tango – und gewann den Eindruck, dass die Gaben des heiligen Geistes, von denen die Bibel redet, etwas ganz Ähnliches beschreiben wie die Chakren. In den „Gaben“ wird Musik und Gesang jedoch nicht körperlos erklingen. Die Sängerinnen des Chores sind an drei Stücken in der Aufführung beteiligt. „Als Besucher hört man also nicht nur etwas“, sagt Elisa Bartoszewski. „Man hört etwas, man sieht, man fühlt – und dadurch taucht man völlig ein.

Ausführende:

Elisa Bartoszewski – Orgel und musikalische Leitung                                                        Gemeinsam mit der Evangelischen Kantorei Altötting (Frauenchor)                                 Alina Semenova – Gesang und Percussion
Anna Vishneska – Gesang und Gitarre                                                                                        Sara Kühn – Gesang und Querflöte                                                                                        Theresa Schram – Gesang und Violine                                                                                 Mathias Bartoszewski – Malerei, Video, Installation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.