Musik und Kunst

Plakat kantorei kleinerMusik und Kunst – Karfreitagskonzert der Evangelischen Kantorei Altötting

Johannespassion von Alessandro Scarlatti und Skulpturen von Andreas Kuhnlein

Am Karfreitag, 03.04.2015, um 20.00 Uhr lädt die Evangelische Kantorei Altötting zum alljährlich stattfindenden Passionskonzert in der Kirche „Zum guten Hirten“ ein. In diesem Jahr gelangt eine Johannespassion von Alessandro Scarlatti zur Aufführung. Alessandro Scarlatti, ein Zeitgenosse J. S. Bachs, war um 1700 der bedeutendste lebende Komponist Italiens, wirkte in Neapel und Rom als Kapellmeister, komponierte darüber hinaus über 100 Opern und 800 Kantaten. In seiner Passion nach dem Evangelisten Johannes greift Scarlatti auf den Typus der responsorialen Passion zurück. Die weitestgehend im monodischen Rezitativstil gehaltenen Parts der Soliloquenten werden unterbrochen von 14 Turbachören, die von eher flächig geführten Streichern begleitet werden. Das Konzert wird durch Intermedien an geeigneten Stellen mittels Kompositionen anderer Komponisten unterbrochen. Die gegenseitige Inspiration und Ergänzung von Bildender Kunst und Musik soll diesem besonderen Ereignis eine Tiefe verleihen, die man in rein konzertanten Darbietungen nicht erlebt. Der mehrfach ausgezeichnete Bildhauer und Künstler Andreas Kuhnlein stellt einige seiner Figurenensembles zur Verfügung: Eine Skulptur der Pieta, das Figuren-Ensemble „Stationen des Lebens“ und eine Gestalt, die sozusagen die Hand vors Gesicht hält, weil sie dem Licht entgegenblickt („der Lichtblick“), ein deutlicher Hinweis darauf, dass Passion nie für sich steht, sondern der Weg der Erlösung immer weiter führt, als das, was wir sehen können… Die sehr expressiven Darstellungen lassen ahnen, was Bildende Kunst andeuten will: Menschliches Leben ist nie Zufall, sondern eine Botschaft, die entschlüsselt werden will! Als Sprache dieser „Passion“ ist sehr bewusst die deutsche Sprache gewählt worden, um eine gute Textverständlichkeit zu gewährleisten. Zwischentexte, kleine Pausen zum Nachdenken und eine spezielle Beleuchtung unterstreichen das durch und durch meditative Klang- und Kunsterlebnis dieses besonderen Abends. Es musizieren der Chor der Evangelischen Kantorei Altötting, zahlreiche Solisten und ein Streicherensemble unter der Leitung von Manfred Grimme.

Buchhandlung Dr. Naue, Altötting

Vorverkauf:   15,-   ermäßigt 10,- Abendkasse: 18,-

 

Ausstellungseröffnung

Sonntag, den 22. März 2015 19.00 Uhr in den Räumen der Kirche „Zum Guten Hirten“ AÖ

AndreasKuhnlein

Andreas Kuhnlein, geboren 1953 in Unterwössen im Chiemgau, betrach­tet den Baum als wesenhafte Er­scheinung und Synonym für den Menschen. Hölzern von toten und entwurzelten Bäumen entlockt er ein Menschenbild,das geprägt ist von Verletzlichkeit und Vergänglichkeit. Ein Baum mit seinen Jahresringen, weiß Kuhnlein, trägt die verflossene Zeit ebenso in sich, wie ein mensch­liches Antlitz.

In zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland waren seine Werke bisher zu sehen. Künstlerische Begleitungen von Europarat- und Landesausstellungen wurden ihm ebenfalls zuteil.

2005 erhielt Kuhnlein eine Professur an der Kunstakademie in Luoyang / China. 2009 wurde er als Kultur­preisträger des Bezirks Oberbayern ausgezeichnet und 2010 erhielt er als erster den Ellinor Holland Kunst­preis.

Lichtblick_klViele seiner Skulpturen befinden sich im öffentlichen Raum u.a. im Bayerischen Ministerium für Wissen­schaft und Kunst, im Berliner Stadt­museum, der Dresdener Kathedrale, dem Skulpturenmuseum Den Haag, am Flughafen München, im Museum Humanum in Fratres / Österreich und im Museè de la Civilisation in Quebec / Kanada. Es sind Men­schenbilder, die uns fragen lassen: Wer sind wir, wo kommen wir her und wohin gehen wir?

Herzliche Einladung an alle, die an Bildender Kunst interes­siert sind!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.