Klar sehen und doch hoffen – ein Abend mit Friedrich Schorlemmer

Plakat Schorlemmer

 

 

 

 

 

 

 

Ein Abend mit Friedrich Schorlemmer zu Fragen, die mit der Reformation damals und ihrer Relevanz heute zu tun haben. Unsere Evangelische Kantorei unter Leitung von Manfred Grimme wird diesen Abend musikalisch mitgestalten: Auch hier Themen aus der Vergangenheit konfrontiert mit ganz modernen musikalischen Elementen.

Schorlemmer stammt selber aus einem evangelischen Pfarrhaus. Deswegen durfte er auch keine „erweiterte Oberschule“ besuchen. Stattdessen erwarb er sein Abitur an einer Volkshochschule und studierte an der Martin-Luther Universität in Halle-Wittenberg Theologie. Er war Dozent am Evangelischen Predigerseminar und Prediger an der Schlosskirche in Wittenberg. Von 1992 bis 2007 war er Studienleiter an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt in der Lutherstadt Wittenberg.

Schon seit den 70er Jahren gehörte er zu den streitlustigsten, provokantesten Aktivisten der ehemaligen DDR-Opposition, auf dem Kirchentag in Wittenberg 1983, bei dem symbolisch ein Schwert zu einer Pflugschar umgeschmiedet wurde, setzte er Impulse, die tief hineinreichten in die Friedensbewegung der DDR. Seine politischen Implikationen sollen auch in unseren Tagen dazu beitragen, bewusst zu halten, welche Anstöße Reformation heute nicht nur der Kirche geben könnte. Der politische Pfarrer, Dozent und Aktivist direkt aus der Lutherstadt Wittenberg soll auch uns anregen, noch grundsätzlicher darüber nachzudenken: Was feiern wir eigentlich 2017? Oder: Welche Reformation brauchen wir heute?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.